Als erstes gilt es die Ecken anzunehmen. (eigene Wesenheit und Position im Spiel erkennen)
Die Ecken sind einfach zu verteidigen und selbst während wir uns in begrenzten scharmützeln bekämpfen.
Aber es ist wichtig, die weitere Umgebung im Auge zu behalten.

Das Spiel wird richtig gut gespielt von denen die scheinbar gegensätzliche Spiele verfolgen und zwar gleichzeitig.

Zu jeden beliebigen Zeitpunkt können die Spielsteine (unsere eigene aufgebaute Welt) einen der folgenden Zustände zugeordnet werden.
Aktiv, Inaktiv oder Unbestimmt.
Einen unbestimmten Stein bietet dem Spieler, natürlich die größtmögliche Zahl an Möglichkeiten.

Ein Spieler der den Vorgang des Spieles zu kontrollieren vermag (unbegrenzt Denken, alles ist möglich), während er scheinbar defensiv spielt, ist häufig der anspruchsvollste Gegner.

Einer der schwierigsten aber wichtigsten Spielzüge nennt man, unbemerkt die See zu überqueren. (Verbindung zum höchsten Sein herstellen)
Um diese Strategie anzuwenden, muss man eine Schwäche des Gegner herausfinden und für sich nutzen ohne das er es merkt.

Ihr solltet einen verzweifelten Gegner niemals zu sehr unter Druck setzen. Ihr seht euch sonst leicht der Gnade eines göttlichen Spielzuges ausgeliefert, der eine fast verlorene Partie doch noch in einen Sieg umwandelt.

Dieses Spiel können wir nicht gewinnen, sondern nur spielen.